Damen: B-Kür nach erfolgreichem Pflichtsieg

Heimspieltag bringt 3:0-Sieg und 2:3-Niederlage

Im ersten Spiel am vergangenen Samstag gegen den derzeitigen Tabellenletzten TUS Aschen-Strang wurde ein souveränes 3:0 eingefahren. Im zweiten Spiel gegen SV Bad Laer VI gab es eine unglückliche 2:3-Niederlage.

Volle Mannschaftsbesetzung hieß es im Spiel gegen TUS Aschen-Strang, so dass fast alle Mitspielerinnen in diesem Spiel zu ihrem Einsatz kamen. Das Spiel selbst ist schnell gestaltet. Gute Angaben und geringe Fehlerquote erzeugten immer zur Satzmitte für komfortable Punkteführungen, die zum Satzende weiterausgebaut werden konnten. Hierbei überzeugte vor allem die gute Verwertung der abgewehrten Gegenangriffe zu direkten Punkten. Die Sätze gingen mit 25:12, 25:13 und 25:14 deutlich an die Damen des SC Melle.

Im zweiten Spiel des Tages musste dann Trainer Thorsten Graap auf Grund privater Verpflichtungen einiger Spielerinnen das Team umstellen. Zu Gast war die 6. Mannschaft aus Bad Laer. Der SV Bad Laer bekannt für seine gute Jugendarbeit begann stark in diesem Spiel und setzte sich mit guter Abwehrarbeit schnell mit 5:11 ab. Die Melleranerinnen hatten noch kein Mittel gefunden,  den Gegner unter Druck zu setzen.  Zu viele leichte Angabenfehler und harmlose Angriffe ermöglichten Bad Laer immer wieder einfache Punkte zu erzielen. Ehe zwei Auszeiten beim Stande von 5:11 und 5:14 auf Meller Seite die Mannschaft wachrütteln  konnten. Eine Aufholjagd wurde gestartet und eine Serie mit  8 Punkten brachte den SC Melle sogar mit 19:18 erstmals in Führung. Leider konnte beim Stande von 22:21 kein Punkt mehr erzielt werden. Ungenaue Abwehrarbeit verhalfen dem SV zum 25:22 Satzgewinn.

Der zweite Satz war der spielerische Höhepunkt. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Immer starke Angriffe und gute Abwehrleistungen gepaart mit Blockaktionen sorgten auf beiden Seiten für Punktgewinne. Lange Ballwechsel konnte der SV für sich verbuchen, während Melle es immer schaffte mit langen Angaben die Annahme von Bad Laer zu destabilisieren,  um dann mit dem eigenen Angriff zu punkten. Mit 26:24 sicherten sich die Damen aus dem Grönegau diesen Satz.

In Satz drei wurde der SV Bad Laer an die Wand gespielt. Alles gelang und man konnte nach Belieben agieren. Über ein 8:3, 18:6 kam es dann zum schnellen 25:12 Satzgewinn. Wer den SC Melle jetzt auf der Siegerstraße sah, wurde im vierten Satz eines Besseren belehrt. Zu Beginn des  Satzes warnte der Meller Trainer seine Damen jetzt nicht die Spannung zu verlieren und dass Bad Laer seine spielstärkste Aufstellung aufbieten wird. Leider konnten die Meller Damen das Vorhaben direkt selber wieder zu agieren nicht umsetzen. Die Annahme hatte große Probleme mit den Flatterangaben des Gegners, so dass es zu keinen geordneten Spielaufbau kam und Punkte zu leicht verschenkt worden. Drei Serien mit jeweils 7 Punkten ließen diesen Satz mit schließlich deutlich 25:14 an Bad Laer gehen.

Der Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Doch hier merkte man die fehlenden Wechselmöglichkeiten  auf Seiten Melles. Einfach zu platt um sich nochmal wehren zu können musste man Punkt für Punkt dem Gegner überlassen und der SV Bad Laer konnte mit 15:5 Satz fünf gewinnen.  „Es wär unter besseren Wechselmöglichkeiten mehr drin gewesen.

„Wir haben drei starke Sätze gespielt, aber leider am Ende keine frischen Kräfte mehr aufbringen können, die noch einen Wendeimpuls hätten bringen können. Doch mit einem Punkt aus diesem Spiel bin ich auch zufrieden”, resümierte Trainer Thorsten Graap nach dem Spiel.

Erstellt von Jörn Gehrke | |   Volleyball
Zurück